Das SLA-Verfahren

Stereolithografie

Die Stereolithografie wurde zu Beginn der 1980er Jahre entwickelt und gilt als das erste 3D Druckverfahren. Das laserbasierte Schichtbauverfahren verarbeitet Photopolymere zu äußerst präzisen 3D Objekten. Der flüssige Kunststoff, zum Beispiel ein Epoxidharz (Resin), befindet sich in einem Behälter, in dem er mittels eines UV-Lasers in dünnen Schichten ausgehärtet wird. Bei der SLA-Technologie wird die Auflösung der Modelle durch den optischen Punkt des Lasers bestimmt. Bei diesem Verfahren wird also keine Kraft angewendet, da Licht für die Polymerisation verwendet wird, was wiederum zu einer glatteren Oberfläche führt. Die Schichthöhe beträgt hierbei 0,05mm. Bei der Fertigung werden allerdings Stützstrukturen (Support) benötigt, welche verhindern, dass Überhänge beim Druck in der Flüssigkeit absinken. Der Support wird nach Beendigung des Druckes wieder mechanisch entfernt.
Die Produktionszeit ist insgesamt länger als beim FDM Verfahren, obwohl der eigentliche Druckvorgang schneller von Statten geht. Grund dafür ist die aufwendige Nachbereitung. Angefangen beim Entfernen des Supports. Danach müssen Materialrückstände entfernt werden, worauf dann die Härtung des
Werkstückes durch UV-Strahlen erfolgt. SLA ist als ein äußerst genaues 3D Druck Verfahren, welches ermöglicht sehr filigrane Strukturen und glatte, hochwertige Oberflächen zu erzeugen. SLA-Teile liefern die höchste Auflösung und Genauigkeit, den höchsten Detailgrad und die glatteste Oberfläche aller 3D Drucktechnologien. Aufgrund dieser Eigenschaften wird das Verfahren oft für die Schmuckherstellung oder im künstlerischen Bereich eingesetzt. Auch in der Medizinbranche, besonders im Dentalbereich wird es aufgrund des möglichen Detaillierungsgrades genutzt.

Materialien

Verschiedenste Materialien passend für Ihre Anwendungen

Häufige Fragen

Ihre häufigsten Fragen an uns. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite Häufige Fragen.

Bauteilgröße

Bauteilgrößen

Die maximale Bauteilgröße beträgt 120x68x155mm (Länge x Breite x Höhe).
Toleranzen

Toleranzen

Im SLA-Verfahren fertigen wir nach DIN ISO 2768-1 in der Kategorie „mittel“. Dies bedeutet:

~100 – 200 µm (Bauteilgröße >100 mm) 0,1-0,2 % (Bauteilgröße <100 mm)

Detailgröße

Minimale Detailgröße

Details müssen eine minimale Ausprägung von 0,01mm haben.
Schichthöhen

Schichthöhen

Standard für die meisten angebotenen Materialien ist eine Schichthöhe von 0,05 mm.

Anwender

Schmuckindustrie, (Zahn-)Medizintechnik, Architektur, (Hobby-)Modellbau, Kunst und Design

Anwendungsgebiete

Konzeptmodelle, Anschauungsmodelle, Funktionsmodelle, Prototypen, Messemodelle, Ersatzteile, Architekturmodelle, Produktdesign, Marketing (Individuelle Werbegeschenke), individuelle Produkte

Vorteile des 3D-Drucks

  • Zeit- und Kostenvorteile
  • Geringere Entwicklungskosten
  • Bessere Kommunikation mit Herstellern, Kunden & Mitarbeitern
  • Fehlererkennung in der Produktplanung
  • Schnellere Markteinführung

Anfrage

Schreiben Sie uns! Wir freuen uns auf Ihre Anfrage. Anschließend erhalten Sie innerhalb von 24 Stunden ein unverbindliches Angebot.

Ihre Konstruktionsdaten

Sie können mehrere Dateien gleichzeitig für den Upload auswählen. Bei Bedarf nutzen Sie unsere Geheimhaltungsvereinbarung. Sie haben noch keine Konstruktionsdaten? Hier können Sie uns eine Anfrage für Ihren 3D-Scan senden.





Gewünschtes 3D-Druck Verfahren

FDM-Materialien

PLA-PHA-Farben

Wunschfarbe
ABS-Farben
ABS-flammhemmend-Farben
ASA-Farben
PETG-Farben
Flex-Farben
Polycarbonat-Farben
PEEK-Farben
CF PEKK-Farben
Ultem® 1010-Farben
SLS-Materialien

SLS-Farben
3D Express Service

Ihre Kontaktdaten




Ihre Anmerkungen


Wie sind Sie auf uns aufmerksam geworden?


Anfrage